034292 73008 za@praxis-ohneseit.de

Wir behalten die Zahngesundheit Ihrer Kinder im Blick –
von Anfang an!

Die Kinderzahnheilkunde ist seit vielen Jahren ein Schwerpunkt meiner Zahnarztpraxis
in Machern.

Die jungen Patientinnen und Patienten liegen uns sehr am Herzen, denn wir wissen aus vielen Jahren Erfahrung in der Kinderzahnheilkunde, dass die Zahngesundheit erhalten werden kann, wenn von Anfang an die Weichen richtiggestellt werden.

Dazu gehört es auch, den allersten Termin beim Zahnarzt gut vorzubereiten.

Los geht’s

Wie können Sie als Eltern den ersten Termin in unserer Praxis begleiten?

Je unbefangener Ihr Kind die Praxis betritt, desto leichter wird es behandelbar sein 🙂

 

  • „Zähne –Nachgucken -Gehen“ sollte nichts Aufregendes sein.
    Gestalten Sie den Tag des Zahnarztbesuches wenn möglich etwas geruhsamer und frei von Belastungen.
  • Äußern Sie sich über Ihre eigenen Zahnarzterfahrungen nur positiv oder gar nicht – das sollten auch Omas und Opas beachten.
    Versprechen Sie Ihrem Kind vorher möglichst keine Belohnungsgeschenke.
    Gerade Dinge, die sich Ihr Kind möglicherweise sehr wünscht, setzen es bei der Behandlung stark unter Druck und erschweren uns die Zusammenarbeit.
  • Vermeiden Sie bitte unbedingt Bemerkungen wie „Du brauchst keine Angst zu haben“, „Es tut auch bestimmt nicht weh“, „Da passiert nichts Schlimmes“, „Es wird nicht gebohrt“. Solche selbstverständlich gut gemeinten Äußerungen kommen bei den meisten Kindern ganz anders an: Sie stellen auf „höchste Alarmstufe“ um!
    Wie läuft der erste Zahnarzttermin Ihres Kindes ab?

    Der erste Zahnarztbesuch ist für Ihr Kind neu und ungewohnt. Deshalb gehen wir schrittweise vor, um Ihr Kind behutsam an die zahnärztliche Behandlung zu gewöhnen. So gibt es beim ersten Vorstellungstermin nur eine Untersuchung, Zahnputzübungen und erste „Kontakte“ mit unseren vielen Geräten. Haben Sie etwas Geduld, auch wenn sich die Gewöhnungsphase über mehrere Sitzungen hinziehen sollte.

    Wie gestalten wir die zahnärztliche Behandlung?

    Ihr Kind ist bei der Behandlung die Hauptperson, das heißt, wir sprechen zuerst mit ihrem Kind und möchten den Kontakt zu ihm während der ganzen Zeit behalten. Bitte überlassen Sie uns das Gespräch mit Ihrem Kind, auch wenn es manchmal schwerfällt.

    Wir verwenden für typische Zahnarztbegriffe wie „bohren“, „Spritze“ oder „Zange“ andere, nicht negativ besetzte Begriffe. Wir „reinigen“ oder „duschen“ die Zähne. Dabei kann es „zwicken“, „drücken“ oder auch mal „kitzeln“. Die Spritze ist das „Schlafkissen“ für den Zahn.

    Ihre Anwesenheit im Behandlungsraum ist selbstverständlich willkommen, bei Vorschulkindern auch notwendig. Schulkinder sind oft stolz, wenn sie schon allein ins Zimmer gehen können.

    Je „normaler“ Ihr Kind einen Zahnarztbesuch empfindet, desto besser!

    Seien Sie trotzdem nicht frustriert, wenn nicht gleich beim ersten Besuch alles so klappt, wie Sie es sich wünschen – auch ganz kleine Erfolge sind wichtige Erfolge, und manche Kinder brauchen eben eine längere „Warmup – Phase“! Loben Sie Ihr Kind für das, was es gut gemacht hat. Auch wenn es „nur“ Mund öffnen ist.

    Sie haben vorab noch weitere Fragen? Rufen Sie einfach an 🙂

    Laden Sie sich diese Information gerne zum Ausdrucken herunter.

    Kinderprophylaxe in der Zahnarzrpraxis
    Ein regelmäßiger Blick auf die ZÄhne beugt Karies vor!

    Individualprophylaxe für Kinder | Gesunde Zähne von Anfang an!

    In der Praxis am Schlosspark hat sich Dr. Andrea Ohneseit unter anderem auf den Erhalt gesunder Kinderzähne spezialisiert. An dieser Stelle möchten wir Sie als Eltern ins Boot holen: Warum ist es so wichtig, von Klein auf an für gute Zähne vorzusorgen? Welchen Beitrag können wir in der Zahnarztpraxis und Sie als Eltern zu Hause leisten?

    Wir haben die wichtigsten Informationen kurz und knapp für Sie zusammengestellt:

    Karies ist vermeidbar!
    Karies gehört zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt. Von 100 Erwachsenen hatte nur eine Person noch nie Karies. Effektive Karies-Vorbeugung beginnt schon im Kindesalter. Dazu gehört neben der häuslichen Zahnpflege die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt. Nur so können Sie als Eltern bereits Karies an den Milchzähnen vermeiden.

    Wie oft sollte ein Baby, Kleinkind oder Vorschulkind zum Zahnarzt?

    • Etwa mit einem halben Jahr, wenn die ersten Zähne durchbrechen, sollten Sie das erste Mal mit Ihrem Kind zu uns kommen. Das empfiehlt die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZVB).
    • Bis zum dritten Geburtstag sind zwei weitere Untersuchungen vorgesehen. Da schon zehn bis 17 Prozent aller Kinder in diesem Alter Karies haben, sollten Sie die Untersuchungen nicht verpassen.
    • Weitere drei Früherkennungsuntersuchungen folgen in jährlichen Abständen bis zum sechsten Geburtstag.

    Frau Dr. Ohneseit untersucht in diesem Alter, ob Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten vorliegen. Außerdem schätzt sie das individuelle Kariesrisiko ein.
    Eine altersgerechte „Zahnputzschule“ mit dem Erlernen der richtigen Putztechnik sowie Hinweise für eine zahngesunde Ernährung und möglicherweise eine Fluoridierung runden unsere Kinderprophylaxe in diesem Alter ab.

    Wir legen in dieser Zeit schon den Grundstein für ein entspanntes Verhältnis Ihrer Kinder zu Zahnarzt-BesuchenJ

    Wie oft sollte ein Kind im Schulalter zum Zahnarzt?

    • Vom 6. bis zum 12. Lebensjahr verändert sich das Kindergebiss grundlegend. Die bleibenden Zähne ersetzen die Milchzähne. In der Schulzeit, bis zum 18. Lebensjahr, sollten Sie einmal im Halbjahr einen Termin zur Kontrolle und zur Individualprophylaxe für Ihr Kind vereinbaren. Die Kosten werden von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen.
    • Ab dem 12. Lebensjahr werden die Untersuchungen in ein Bonusheft eingetragen, ein wichtiger Nachweis für den späteren Anspruch auf erhöhte Zuschüsse zum Zahnersatz.

    Was genau passiert bei der Individualprophylaxe für Kinder und Jugendliche?

    • Die Vorsorge für Kinder und Jugendliche beim Zahnarzt beinhaltet eine gründliche Inspektion von Zähnen und Zahnfleisch mit einem besonderen Augenmerk auf Zahnbeläge, Zahnstein, beginnende Karies und Entzündungen.
    • Stellen, die nicht gründlich genug geputzt wurden, werden von uns unter anderem durch Einfärben sichtbar gemacht. Wir dokumentieren sie gut, um sie besonderes im Blick behalten zu können.
    • Frau Dr. Ohneseit oder eine für Vorsorgeuntersuchungen speziell ausgebildete Mitarbeiterin erklärt Ihrem Kind, warum Zahnpflege wichtig ist. Als Zahnputz-Profis geben sie Tipps und motivieren zu einer noch besseren Mundhygiene und zahngesunden Ernährung.
    • In der Praxis am Schlosspark empfehlen wir, die bleibenden Backenzähne (Molaren) unmittelbar nach dem Durchbruch mit einer Fissurenversiegelung zu schützen, da die Kauflächen nicht einfach perfekt zu reinigen und damit besonders anfällig für Karies sind.
      tragen wir auch einen Fluoridlack zur Härtung auf die Zähne auf.
    • Bitte beachten Sie: Die Politur zur Entfernung von weichen Belägen oder der Einsatz von Pulverwasserstrahlgeräten zur Belagsentfernung sind keine Leistungen, die im Rahmen der Individualprophylaxe erbracht werden können oder mit den Krankenkassen abgerechnet werden dürfen.

    Wann ist eine professionellen Zahnreinigung für Ihr Kind sinnvoll?

    Reichen die im Rahmen der Individualprophylaxe vorgesehenen Maßnahmen nicht aus, damit Ihr Kind kariesfrei bleibt, empfehlen wir eine professionelle Zahnreinigung (PZR). Diese Leistung wird allerdings nur von privaten Krankenversicherungen oder Zusatzversicherungen erstattet wird. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, inwiefern die Kosten ganz oder teilweise übernommen werden.

    Zahnarztpraxis Dr. Andrea Ohneseit | Terminvereinbarung

    Moderne Zahnmedizin für die ganze Familie!

    Sie erreichen unsere Praxis über das Kontaktformular oder über unser Terminbuchungstool. Zu unseren Sprechzeiten können Sie Termine natürlich gerne telefonisch oder persönlich mit uns vereinbaren.

    Unsere Zahnarztpraxis ist mit der S-Bahn und einem kurzen Fußweg zu erreichen, Parkplätze befinden sich direkt am Haus.

    HINWEISE ZUR DATENVERARBEITUNG:

    5 + 7 =

    ANRUFEN

    DOKUMENTE

    NOTDIENST